Warum ist eine Faszientherapie so wichtig?

Faszien sind ein bindegewebsartiges Netzwerk, das den gesamten menschlichen Körper durchzieht und vielfältige Aufgaben hat. Die Faszien umhüllen sowohl Muskeln, einzelne Organe, Sehnen, Bänder, Knochen wie auch Nerven und geben dem Körper Halt, Form und Elastizität. Häufig wird mit dem Begriff "Faszien" lediglich die  feine faserartige Umhüllung eines Muskels beschrieben. Diese kann durch verschiedene Faktoren wie z.B. mangelnde Bewegung, Ernährungsweise, Operationen, Verletzungen oder Stress „verkleben“. Dies gilt als mögliche Ursache für daraus resultierende Beschwerden sowie Funktionseinschränkungen. Eine Faszientherapie hilft dabei diese Verklebungen zu lösen.

Wofür brauchen wir Faszien?

Faszien spielen im menschlichen Körper eine viel entscheidenere Rolle als man ihnen oftmals zuschreibt. Die feinen bindegewebigen Häute sorgen für eine nahtlose Zusammenfügung der verschiedenen Strukturen unseres Körpers. Sie ist vergleichbar mit dem Ineinandergreifen von Zahnrädern und damit einer einwandfreien Funktion als Gesamteinheit. Dies geschieht zum einen durch ihre formgebende und stützende Funktion, zum anderen durch die gegenseitige Abgrenzung benachbarter Muskeln und Organe um die Gleitfähigkeit der unterschiedlichen Gewebe gegeneinander zu sichern. Lesen Sie auch: Faszientherapie - verschiedene manuelle Behandlungsformen

Warum sind Faszien so wichtig?

Der Begriff Faszie beschreibt im weitesten Sinne ein gitterartiges Netzwerk aus bindegewebigen Bestandteilen, ähnlich der faserartigen Haut einer Orange, die die einzelnen Fruchtbestandteile im Inneren zusammenhält. Es umfasst den gesamten Körper und stellt die Verbindung aller Körpersysteme bestehend aus Muskeln, Sehnen, Bändern, Knochen, Gelenken und Nerven dar.  Oftmals versteht man unter diesem Begriff lediglich die faserartige Umhüllung eines Muskels, welche klassischerweise „verklebt“ und daraus resultierend Beschwerden sowie Funktionseinschränkungen verursacht. Faszien spielen im menschlichen Körper jedoch eine viel entscheidendere Rolle als man Ihnen zuschreibt. Die feinen bindegewebigen Häute sorgen für eine nahtlose Zusammenfügung der verschiedenen Strukturen unseres Körpers, vergleichbar mit dem Ineinandergreifen von Zahnrädern und somit einer einwandfreien Funktion als Gesamteinheit. Dies geschieht zum einen durch ihre formgebende und stützende Funktion, wie auch durch die gegenseitige Abgrenzung benachbarter Muskeln und Organe um die Gleitfähigkeit der unterschiedlichen Gewebe gegeneinander zu sichern.

Welche Funktion übernehmen Faszien?

  • Zusammenfügen der einzelnen Strukturen im Körper
  • effiziente Kraftüberträger
  • elastischer Stoßdämpfer bei äußerlicher Krafteinwirkung
  • Sinnesorgan
  • Filter für Schad- und Giftstoffe
Faszien und Funktionen
faszientherapie-abwehr-immunsystem

Welche Funktion übernehmen sie?

  • Zusammenfügen der einzelnen Strukturen im Körper
  • effiziente Kraftüberträger
  • elastischer Stoßdämpfer bei äußerlicher Krafteinwirkung
  • Sinnesorgan
  • Filter für Schad- und Giftstoffe
Faszien und Funktionen

Wodurch entstehen Faszienschäden?

  • einseitige, stetig wiederkehrende Bewegungsmuster im Alltag oder Beruf
  • Bewegungsarmut
  • Überschreitung der subjektiven Belastungsgrenze durch überhöhte Anforderung oder Kraftauswirkung
  • gesteigerte, unkontrollierte Trainingsbelastungen
  • Verletzungen, Operationen
  • Reaktion des Fasziengewebes in Form von Gewebeverhärtungen durch Cortisolausschüttung bei emotionalem Stress
Schädigung der Faszien
faszientherapie-verklebte faszien